Der sanfte Weg zurück ins Leben

Beste Suchtklinik Deutschlands bei Jameda
Kostenfrei anrufen

Wie sieht Ihr Therapieprogramm aus?

Der Aufenthalt in unserem Therapiezentrum dauert für alle Patienten genau 23 Tage inclusive An- und Abreisetag. Die Therapieinhalte fokussieren sich auf die Abhängigkeit von Alkohol, bauen thematisch auf und greifen wie ein Zahnrad in das andere. Deshalb starten auch alle Patienten zu einem bestimmten Zeitpunkt gemeinsam und bleiben die gesamte Zeit in einer Gruppe.

Unser Behandlungskonzept für Alkoholabhängige ist der "Qualifizierte Entzug“ bzw. eine Entwöhnung, wenn die Entgiftung bereits erfolgt ist.

Der Qualifizierte Entzug beinhaltet in der akutstationären Phase der Entgiftung die notwendige engmaschige ärztliche Behandlung und pflegerische Betreuung, laufende Überwachung der Vitalfunktionen, Medikation und bedarfsweise Monitoring.
Enthalten sind vom ersten Tag an engmaschige Einzelgespräche (ärztlich/therapeutisch) und auf die jeweilige körperliche Verfassung des Patienten ausgerichtete Gruppengespräche, Entspannungsverfahren, Yoga und Massagen.
Im medizinischen Bereich arbeiten wir unterstützend mit Hilfe der Neuro-Elektrischen Stimulation (NES), einer Art Elektroakupunktur.
Hier gilt als gesichert, dass bei einer Suchterkrankung ebenso wie bei depressiven Störungen, Abweichungen der Neurotransmitter Serotonin, Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin vorhanden sind. Im Setting unserer Klinik werden diese Transmitter mittels transkranieller, neuroelektrischer Gleichstromstimulation in den ersten Tagen angeregt bzw. gedämpft.
Wir behandeln mit bewährten, klassischen Methoden der Psychotherapie, verhaltenstherapeutisch, systemisch und individuell auch trauma- und körpertherapeutisch. Ergänzende Maßnahmen auf der körperlich/seelischen Ebene stellen Entspannungsverfahren, Sport (Rehasport, Yoga) sowie Massagen (Entgiftungs- und Klangmassagen), Wanderungen und Ausflüge in der Natur dar.
Auf der psychischen Ebene findet eine vertiefte Auseinandersetzung mit den Auswirkungen des Suchtmittelkonsums im individuellen, sozialen und beruflichen Lebensbereich statt. Gemeinsam werden bei bestehenden Problemsituationen in gruppentherapeutischen sowie begleitenden einzeltherapeutischen Gesprächen Lösungsstrategien erarbeitet.
Während des Qualifizierten Entzugs werden das Suchthilfesystem und die damit verbundenen Hilfsangebote erörtert. Es werden von hier aus Kontakte zu den jeweiligen Suchtberatungsstellen, Selbsthilfegruppen, Psychotherapeuten und evtl. weiterbehandelnden Kliniken hergestellt. Angehörigen-, Paar- und Familienberatung sind in das Behandlungsangebot des Qualifizierten Entzugs integriert.

Therapie auf Augenhöhe beim Alkoholentzug

Therapie auf Augenhöhe


"Wie sie genau den richtigen Therapeuten für die Einzeltherapie nach einem kurzen Eingangsgespräch aussuchen konnten, ist mir nach wie vor ein Rätsel.
Bei mir passte es so unglaublich gut und alle anderen haben das gleiche berichtet."

Patientin Juli 2017

Anbei finden Sie eine Zusammenstellung aller angewandten Methoden, die NESCURE® zur derzeit innovativsten und erfolgreichsten Klinik für Alkoholismus machen.

  • Neuro-Elektrische Stimulation

    Sie tragen in den ersten 4-5 Tagen Ihres Aufenthaltes das NESCURE®-Stimulationsgerät, mit dessen Hilfe körpereigene Botenstoffe/Transmitter (Endorphine, Serotonin, Dopamin) ausgeschüttet werden. Das limbische System, das durch den jahrelangen Alkoholkonsum lahmgelegt wurde, wird hier wieder angeregt.

    Ihr Nutzen:

    Entzugssymptome in der Engiftungsphase – Zittern, Schüttelfrost, Krämpfe oder ein Delir werden abgeschwächt.

    Ihre Stimmungslage bessert sich.

    Die Nachhaltigkeit der Therapie ist höher.

    Neuro-Elektrische Stimulation im Alkoholentzug

    Neuro-Elektrische Stimulation

  • Medizinische Betreuung

    In der Entgiftungsphase steht Ihnen ein Arzt rund um die Uhr zur Verfügung.
    Er bleibt während des Aufenthaltes in unserer Klinik ein wichtiger Ansprechpartner. Er legt nach dem Erstgespräch und der Diagnose gemeinsam mit Ihnen den Behandlungsplan und die möglichen naturheilkundlichen Zusatztherapien fest. Diese Abstimmung ist uns wichtig. Nach unserer Erfahrung ist eine Behandlung umso erfolgreicher, je mehr der Patient den Zweck der Therapien versteht und daran mitarbeitet bzw. sie annimmt.

    Der alte Arzt spricht Latein. Der junge Arzt spricht Englisch.
    Der gute Arzt spricht die Sprache seines Patienten.

    unbekannt

    Dr. Reingard Herbst, Chefärztin Entzugsklinik

    Dr. med. Reingard Herbst

  • Motivierende Gesprächsführung

    Motivierende Gesprächsführung ist ein Beratungsansatz mit dem Ziel, dass der Teilnehmer aus sich selbst heraus motiviert ist, sein Verhalten zu ändern.

    Es gibt 4 grundlegende Prinzipien:

    Empathie zeigen: Der Therapeut nimmt eine akzeptierende Haltung ein und versucht, durch aktives Zuhören die Situation aus der Sicht des Klienten zu betrachten und zu verstehen.

    Diskrepanz erzeugen: Hierbei wird mit Hilfe von gezielten (offenen) Fragen direktiv vorgegangen, um dem Teilnehmer zu helfen, Argumente für eine Änderung zu entwickeln. Dem Klienten wird deutlich, dass sein momentanes Verhalten im Widerspruch zu wichtigen Zielen für seine Zukunft steht. Dadurch entsteht eine Bereitschaft zur Veränderung.

    Flexibler Umgang mit Widerstand: Ambivalenz oder Widerstand werden als normaler Teil des Veränderungsprozesses (und nicht als "krankhaft") angesehen. Auf konfrontatives Vorgehen wird verzichtet. Mit Hilfe von aktivem Zuhören wird erneut das Finden eigener Lösungswege unterstützt.

    Selbstwirksamkeit stärken: Der Klient wird in der Zuversicht bestärkt, Veränderungen erreichen zu können. Diese innere Motivation unterstützt den Behandlungserfolg.

    Einzeltherapie beim Alkoholentzug
  • Kognitive Verhaltenstherapie

    Eine der am besten untersuchten und erfolgreichsten Methoden der Psychotherapie ist die „kognitive Verhaltenstherapie“ (KVT)
    Diese Therapieform hat folgenden Grundgedanken.
    Die Art und Weise, wie und was wir denken, bestimmt, wie wir uns fühlen und verhalten.
    Der Mensch kann also über seine Gedanken (Kognitionen) sein Erleben oder Verhalten positiv oder negativ beeinflussen.
    Wird eine Situation oder ein Ereignis als angenehm oder schön bewertet, fühlt sich die Person ebenfalls glücklich, heiter oder erfreut.
    Bewertet der Mensch eine Situation als unangenehm, gefährlich oder unerträglich, dann reagiert der Körper mit Angst, Unruhe, Anspannung oder gar mit Depressionen.

    Kognitive Verhaltenstherapie KVT im der Alkoholismus-Therapie

    Während man sich in der Psychoanalyse vorrangig mit den Problemen und Ursachen in der Vergangenheit beschäftigt, konzentriert sich die KVT auf das Hier und Jetzt. Es ist eine problemorientierte Strategie. Es geht darum, an aktuellen Problemen zu arbeiten und Lösungen für sie zu finden. Die „Hilfe zur Selbsthilfe“ steht im Vordergrund: Man soll sein Leben so rasch wie möglich wieder ohne therapeutische Hilfe bewältigen können. Dies bedeutet nicht, dass der Einfluss vergangener Geschehnisse in einer kognitiven Verhaltenstherapie völlig ausgeblendet wird. Es geht jedoch vor allem darum, aktuell belastende Denkmuster und Verhaltensweisen zu erkennen und zu verändern.

    Kognitive Verhaltenstherapie hat sich besonders bei der Therapie von Suchterkrankungen bewährt.

  • Familientherapie

    Einbeziehung von Familie, Freunden oder Partnern

    Die Familientherapie ist eine Form der Systemischen Therapie. Vor dem Hintergrund der Sucht sollen Beziehungsmuster aufgedeckt werden, die zur Entstehung und Vertiefung der Alkoholabhängigkeit geführt haben und noch führen. Dabei ist vor allem die Coabhängigkeit von Partnern ein wichtiges Thema therapeutischer Aufarbeitung.

    Viele abhängig Erkrankte nutzen bestimmte an die Sucht gebundene Verhaltensmuster, um Nähe und Distanz zu wichtigen Bezugspersonen zu regulieren (durch Trennung, Herrschsucht, Opferverhalten und andere manipulative Strategien). Dadurch soll Beziehungsproblemen vorgebeugt werden, die eine weitere emotionale Belastung darstellen würden. Solche destruktiven Muster gilt es aufzudecken.
    Es ist der in letzter Instanz wichtigste Teil auf dem Weg ins suchtfreie Leben.

    Enge Bezugspersonen sind eingeladen, am gemeinsamen Genesungsprogramm teilzunehmen. Nur so ist eine dauerhafte Abstinenz möglich. Hierzu gehören Beziehungsgespräche mit dem Ehepartner, die Sensibilisierung der Kinder aus suchtkranken Familien, Verwandte und/oder andere enge Bezugspersonen, Teilnahme an Selbsthilfegruppen und i.d.R. eine psychotherapeutische Nachbetreuung.
    Dieses Angebot ist optional und gesondert kostenpflichtig.

    Familientherapie beim Entzug von Alkohol

    Die Familie als Stütze

  • Selbstmanagement

    Ressourcenorientiertes Selbstmanagement bedeutet, dass die Teilnehmer sich zunächst ihrer Ressourcen wieder bewusst werden. Hier geht es um die Selbstverantwortung, der eigenen Bestimmung und der inneren Wahrhaftigkeit. Nach dem Prinzip “Hilfe zur Selbsthilfe“ stehen die Teilnehmer mit ihren jeweiligen Bedürfnissen und Zielen im Mittelpunkt. Eine Therapie ist dann erfolgreich, wenn den Teilnehmern bewusst wird, dass sie es in der Hand haben, ihre Situation positiv zu verändern.

    Niemand kann dich ohne dein Einverständnis dazu bringen, dich minderwertig zu fühlen.
    Eleanor Roosevelt

    Selbsttherapie in der Suchtklinik

    Eigenverantwortung

  • Mindfulness, Achtsamkeitstraining

    Achtsamkeit (Mindfulness) ist die beabsichtigte Lenkung der Aufmerksamkeit auf die Gegenwart d.h. auf den aktuellen Moment, auf die gegenwärtige Erfahrung, ohne diese zu werten. Achtsam mit sich umgehen heisst, eine wohlwollende Selbstfürsorge der Teilnehmer, z.B. "nein-sagen" lernen und liebevoll mit sich selbst umgehen.

    Gegenwärtiger Moment – wunderbarer Moment – jeder Tag hält 24 brandneue Stunden bereit
    Thich Nhat Hanh-buddhistischer Mönch

    Achtsamkeitstraining Mindfullness im Alkoholentzug

    Achtsamkeit

  • Interaktionelle Therapie

    Hier liegt der Schwerpunkt auf der Veränderung zwischenmenschlicher Beziehungen. Der intensive Austausch mit anderen Menschen – Therapeuten und Mitpatienten (Gruppentherapie) – trainiert neues bzw. gesünderes Beziehungsverhalten. Wir helfen unseren Teilnehmern, ihre Beziehungen zu sich und anderen Menschen besser zu verstehen, sich zu öffnen und aktiv zu gestalten.

    Heil sein ist die Erfahrung des ungehemmten Fließens unserer Lebensfreude,
    unserer Kreativität, das sichere Wissen eines „ICH BIN“
    eingewoben in das unendliche Netz aller Lebensenergien

    Nana Nauwald

    Geselligkeit in der Alkoholismus Therapie

    Geselligkeit

  • Körpertherapie

    Die Körpertherapie geht davon aus, dass der Körper und die Psyche eine nicht trennbare Einheit sind. Daraus resultiert, dass ein gefühlsmäßig verinnerlichter Glaube nur dann verändert werden kann, wenn auf der körperlichen Ebene eine andere Erfahrung möglich wird. Gezielt wird die Selbstwahrnehmung des Körpers und die damit verbundenen Gedanken und Gefühle aus der Beobachterposition heraus geschult.
    Körpertherapie findet in Form von Massageanwendungen, Yoga, Entspannungsverfahren und besonderen Trainingsangeboten wie z.B. Primal Move statt.
    Therapeutische Energie- und Ausleitungsmassagen werden wöchentlich einmal für jeden Teilnehmer angeboten und sind im Preis enthalten. Sie verschaffen Energie, Wohlgefühl, entgiften und entschlacken durch hochwertige Aromaöle und können je nach Bedarf mit Sport-, Fußreflexzonen- und Lymphtechniken
    ergänzt werden.
    Klangschalentherapie führt zu einer intensives Entspannung und Harmonisierung und hilft die im Menschen auf körperlicher, seelischer oder geistiger Ebene aus dem Gleichgewicht geratene Ordnung wiederherzustellen. Die heilsame Wirkung des Klangs geht dabei weit über den körperlichen Bereich hinaus. Sie erreicht tiefste Schichten unseres Seins und hilft uns, wieder in Einklang mit uns selbst zu kommen.

    Tue deinem Körper etwas gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.
    Teresa von Ávila

    Körpertherapie im Alkoholentzug

    Klangschalentherapie

  • Physikalische Gefäßtherapie BEMER

    Täglich 2 x 15 Minuten BEMER-Therapie verbessert die Durchblutung der kleinen und sehr kleinen Gefässe, die sogenannte Mikrozirkulation. Dadurch kommt es zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte und zur Unterstützung der Immunreaktion.
    Diese Behandlungsform hat sich speziell bei der Regeneration der Leberzellen bewährt und ist ein wichtiger Bestandteil der NESCURE® Therapie.

  • Herzratenvariablität HRV
    Wie Ihr Herz auf physischen und psychischen Stress reagiert

    Die Herzratenvariabilität (HRV) ist ein Parameter der autonomen Funktion des Herzens sowie ein Maß für dessen Regulationsfähigkeit. Sie spiegelt die Qualität der Reaktion des Herzens auf physischen und psychischen Stress wider.

    Eine professionelle Messung der Herzfrequenzvariabilität verrät unseren geschulten Ärzten oder Therapeuten viel über die Anpassungsfähigkeit des Organismus und warnt frühzeitig vor Störungen. Dysbalancen und Blockaden der vegetativen Regulation durch Stress, Burnout oder Suchtverhalten lassen sich frühzeitig erkennen und gegensteuern.

    Mehrere nur 5-minütige HRV-Messungen zeigen Ihnen einen quantitativen Behandlungsfortschritt auf und führen zu zusätzlicher Motivation. Sie werden überrascht feststellen: es lohnt sich, ein wenig Zeit in Entspannung und Regeneration zu investieren. Denn der Körper reagiert sofort. Und nur wer seinem Körper auch Pausen gönnt, bleibt langfristig leistungsfähig und gesund!

    Herzratenvariabilität (HRV) beim Entzug von Alkoholabhängigkeit

    Herzratenvariablität

  • Ernährung

    Als Basis unseres Daseins unumgänglich. Oft zu wenig beachtet, da der menschliche Körper mit nahezu allem, was essbar und trinkbar ist, umgehen kann. Ihm diese Arbeit zu erleichtern, ihm bei Gesunderhaltung und Gesundung mittels der richtigen Nahrung und deren sachgerechter, schmackhafter Zubereitung zu helfen, ist ein erstrebenswertes Ziel, welches Hand in Hand mit den bereits beschriebenen Therapiemethoden geht und die Achtsamkeit weg von der Empfindungsebene zusätzlich auf die Aktionsebene lenkt.

    Der Mensch ist, was er isst!
    Ludwig Feuerbach

    Gesunde Küche wichtig beim Alkohoentzug

    Gesunde Küche

  • Bewegung und Freizeitprogramm

    Trotz eines intensiven Therapieangebots verbleiben viele Zeiten zur persönlichen Gestaltung.
    Dazu bieten wir Ihnen je nach Verfügbarkeit verschiedenste Möglichkeiten:

    Geh- und Aufbautraining

    Nordic Walking

    Bergwandern

    Bootfahren

    Schwimmen

    Wellness

    Besichtigung von Sehenswürdigkeiten

    Tagesausflüge

    Zu unserer Natur gehört die Bewegung. Die vollkommene Ruhe ist der Tod.
    Blaise Pascal (1623-62), frz. Mathematiker u. Philosoph

    Bewegung und Freizeitprogramm in der Entzugsklinik

    Neue Energie tanken

  • NESCURE®care die professionelle Nachbetreuung

    Durch die Entgiftungs- und Entwöhnungsbehandlung schaffen Sie die Grundlage für ein abstinentes Leben.

    Dennoch besteht besonders in den ersten Tagen und Wochen nach der Rückkehr in die alte Umgebung die Gefahr eines Rückfalls, besonders dann, wenn alte oder neue Probleme im Beruf, in der Partnerschaft oder der Familie auftauchen.
    Auch wenn Sie während des NESCURE®-Therapie gut auf solche Situationen vorbereitet worden sind, können Einsamkeit oder Langeweile dazu führen, erneut zum Alkohol zu greifen.

    80 Prozent unserer Gäste wünschen sich eine professionelle Nachbetreuung. Allerdings wollen sich auch 80 Prozent nicht um die Nachsorge kümmern müssen. Dazu kommt: Im Vorfeld weiß man noch gar nicht so genau, wer und was für einen gut ist. Und nach der Entwöhnung glaubt man, erstmal ohne fremde Hilfe auszukommen. Dem wollen wir vorbeugen.
    Schon während der Therapietage bei uns, versuchen wir einen passenden Therapeuten zu finden. Das ist in der Regel ein Therapeut am Wohnort des Betroffenen, der die Behandlung ambulant weiterführt.

    Nachsorge beim Alkoholentzug

    Die Therapie danach.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf
Mo-Fr von 9:00 - 13:00
Sa, So, Feiertage 14:00 - 16:00

In dringenden Fällen fordern Sie bitte einen Rückruf an.

Kostenlos aus Deutschland

Vom Ausland


Standort der NESCURE® Privatklinik am See: Am Kurpark 5, 82435 Bad Bayersoien, Bayern


Die NESCURE® Privatklinik am See ist Mitglied in folgenden Verbänden:

VPKA - Partner der Nescure Privatklinik für Alkoholismus
BBGM - Partner der Nescure Privatklinik für Alkoholismus
DG Sucht - Partner der Nescure Privatklinik für Alkoholismus

Die NESCURE® Privatklinik am See ist Mitglied in folgenden Verbänden:

VPKA - Partner der Nescure Privatklinik für Alkoholismus
BBGM - Partner der Nescure Privatklinik für Alkoholismus
DG Sucht - Partner der Nescure Privatklinik für Alkoholismus

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.