...

Alkohol bei Erkältung – nützlich oder nicht empfehlenswert?

Durch das ständige Streben nach Linderung und Heilung haben sich im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Therapien entwickelt. Eine kontroverse Methode, die bis heute Zuspruch findet, ist die Verwendung von Alkohol bei Erkältung als Mittel zur Behandlung der Erkrankung. Obwohl mittlerweile versierte Mediziner mehrheitlich davon abraten, wird das Einnehmen des Wirkstoffs noch von vielen als bewährte Maßnahme bei grippalen Infekten und Co. angesehen. Aber bringt das Nervengift wirklich Vorteile oder schadet es einem geschwächten Körper eher?

Alkohol bei Erkältung - NESCURE Privatklinik

Die Tradition des Hausmittels Alkohol bei Erkältung

Die Meinung, dass Alkohol gegen Erkältung hilft, basiert auf einer langen Tradition. Die Verwendung der Substanz als Hausmittel ist eng mit kulturellen Überlieferungen verbunden, auf welche auch in der heutigen Zeit nicht wenige Personen schwören. In vielen Kulturen wurde Alkohol für heiße Getränke verwendet, um eine bessere Durchblutung zu fördern und den Körper zu erwärmen. Beispiele dafür sind der Hot Toddy und der Grog. Bei diesen Getränken wird Alkohol mit Wasser, Honig, Zitrone sowie Gewürzen kombiniert und die Mixtur als traditionelles Mittel zur Linderung von Erkältungssymptomen empfohlen.

Auch die alten Ägypter sollen mit Kräutern versehenen Wein zu medizinischen Zwecken getrunken haben. Amerikanische Wissenschaftler entdeckten im Grab von Pharao Scorpion I. einen über 5.000 Jahre alten eingetrockneten Weinrest, den sie chemisch analysierten und Rückstände von Bohnenkraut und Verbindungen von Salbei, Melisse, Koriander und Minze fanden. Zudem wurde eine Art von Beifuß nachgewiesen. Das Kraut ist als Heilmittel bei Infekten bekannt. Trotz der Tradition und der vermeintlichen Vorteile von Alkohol bei Erkältung ist Vorsicht geboten.

hilft Alkohol bei Erkältung - NESCURE Privatklinik

Dass vor allem die beigemischten Zutaten eine lindernde Wirkung versprechen, blenden viele aus. Alkohol ist nämlich ein Nervengift, das den Körper in erster Linie schwächt als zu heilen. Wer auf Alkohol bei Erkältung setzt, sollte sich über die Auswirkungen auf den Organismus im Klaren sein.

Alkohol bei Erkältung – Wirkungsweise der Substanz

Manche Patienten fragen sich: Hilft Alkohol bei Erkältung? Immerhin besitzt der Wirkstoff, insbesondere in Form von Ethanol, nachgewiesene antimikrobielle Eigenschaften. Es kann Bakterien und Viren abtöten, die möglicherweise eine Erkältung verursachen oder verschlimmern können. Diese Eigenschaften haben dazu geführt, dass Alkohol in der Vergangenheit äußerlich zur Reinigung von Wunden und Desinfektion verwendet wurde.

Erkältung und Alkohol - NESCURE Privatklinik

Die Idee, dass Alkohol auch bei der Bekämpfung von Erkältungsviren im Körper behilflich sein könnte, liegt deshalb nahe. Zudem machen die kurzfristigen Wirkungen auf den Organismus den Einsatz von Alkohol bei Erkältung beliebt. Ethanol fördert die Durchblutung und kann einen wärmenden Effekt bringen. Außerdem kann mit Alkohol ein Rauschzustand herbeigeführt werden, durch den Patienten im ersten Augenblick bestehende Krankheitszeichen eventuell weniger stark wahrnehmen.

Die Substanz kann eine gewisse Schmerzlinderung bewirken und für Entspannung sorgen. Das kann bei den unangenehmen Symptomen einer Erkältung wie Kopf- und Gliederschmerzen sowie einem allgemeinen Unwohlsein vermeintlich Erleichterung bringen. Einige Menschen greifen aus diesem Grund zu Alkohol, um vorübergehend die Beschwerden zu mildern und sich besser zu fühlen. Dabei passen eine Erkältung und Alkohol nicht gut zusammen.

Wirkt Alkohol entzündungshemmend?

Durch die keimtötenden Eigenschaften könnte man annehmen, dass Alkohol entzündungshemmend wirkt und zum Therapieren einer Infektion geeignet ist. Dies ist aber nicht der Fall, denn Alkohol hat keine entzündungshemmende Wirkung im Organismus. Im Gegenteil, Alkohol kann entzündliche Prozesse im Körper sogar verstärken. Der Konsum von Alkohol kann das Immunsystem beeinträchtigen und die Fähigkeit des Körpers, mit Entzündungen umzugehen, verringern.

Ein chronischer Alkoholkonsum kann zu Leberentzündungen und weitere Entzündungszustände verursachen. Auch bei akutem Alkoholkonsum ist bekannt, dass er zu Entzündungsreaktionen im Magen-Darm-Trakt, in der Leber und anderen Organen führen kann. Das Einnehmen von Alkohol kann viele gesundheitliche Risiken mit sich bringen, daher sollte die Substanz in Maßen oder gar nicht zu sich genommen werden, um mögliche negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu minimieren.

Ist Alkohol bei Erkältung ein Schleimlöser?

Obwohl einige behaupten, dass Alkohol schleimlösende Eigenschaften aufweist, könnte das Gegenteil wahr sein, denn der Konsum von Alkohol kann zu einer Verstopfung der Nasenwege führen. Eine kleine Studie aus dem Jahr 2022 untersuchte die Auswirkungen von Alkohol auf den Luftstrom durch die Nase. Die Wissenschaftler testeten den verfügbaren Raum innerhalb der Nase und den Grad des Atemwegswiderstands bei 31 Erwachsenen, circa zwei Stunden nachdem die Probanden Alkohol getrunken hatten. Bei den Testpersonen, die wenig oder viel Alkohol getrunken hatten, führte der Konsum von Alkohol zu einer Verringerung des Nasenvolumens und einer erhöhten Atemwegsverengung.

Das deutet darauf hin, dass der Konsum von Alkohol bei Erkältung eine bestehende Verstopfung der Nase verstärkt und die Atmung durch das Organ schwieriger macht. Zur Bestätigung der Ergebnisse der Studie sind allerdings weitere Forschungen erforderlich, da für die Erhebung eine überschaubare Personengruppe getestet wurde.

Wärmender Effekt von Alkohol bei Erkältung

Die Kontrolle der Körpertemperatur, bekannt als Thermoregulation, wird durch den Konsum von Alkohol beeinflusst. Die Substanz führt zu einer ungewöhnlichen Aktivität der Thermoregulation, da Alkohol die Mechanismen beeinflusst, die der Körper nutzt, um sich aufzuwärmen und abzukühlen. Beim Abbau des Wirkstoffs durch die Leber entsteht Wärme. Je mehr man trinkt, desto länger dauert es, bis die Leber die Aufgabe erfüllt hat. Über diesen Zeitraum wirkt der Alkohol im Körper als sogenannter Vasodilatator. Das bedeutet, dass der Alkohol die Blutgefäße erweitert und entspannt. Die Durchblutung wird gefördert, wodurch sich die Hauttemperatur erhöht und sich der Körper warm anfühlt. Der vermeintlich positive Effekt kann bei Infekten, die Schüttelfrost auslösen, dazu verleiten, Hochprozentiges zu konsumieren. Allerdings hat die Einnahme von Alkohol bei Erkältung zahlreiche negative Auswirkungen, die eine Genesung verlangsamen und das ohnehin unangenehme Befinden verschlimmern können.

Warum Alkohol bei Erkältung nicht zu empfehlen ist

Alkohol kann die Symptome einer Erkältung verschlimmern und das Immunsystem beeinträchtigen. Die Substanz hat einige negative Auswirkungen auf den Organismus:

q

Alkohol reizt die Schleimhäute und wirkt dehydrierend.

q

Alkohol ist ein Zellgift, das für die Gewebe im Körper schädlich ist.

q

Alkohol kann die Erholungszeit des Körpers bei einer Infektion verlängern.

q

Alkohol kann den Schlaf beeinträchtigen und zu einer gestörten Nachtruhe führen.

q

Alkohol kann in eine gefährliche Wechselwirkung mit Medikamenten treten, die zur Behandlung von Erkältungssymptomen eingenommen werden.

Alkohol wirkt als Diuretikum und fördert die vermehrte Ausscheidung von Flüssigkeiten. Dies kann zu einer verstärkten Dehydration führen. Da Patienten während einer Infektion bereits anfällig für einen Flüssigkeitsverlust sind, kann der Konsum von Alkohol bei Erkältung die Symptome verschlimmern und die Genesung negativ beeinträchtigen. So kann die Substanz typische Beschwerden wie Kopfschmerzen und Müdigkeit verstärken. Alkohol kann auch die Schleimhäute reizen und Entzündungen verstärken, was zu verstärktem Husten und Halsschmerzen führen kann. Der Stoff greift direkt die Schleimhautzellen von Mundhöhle, Speiseröhre und Magen an und kann zu Entzündungen führen.

Die Frage, ob Alkohol trinken bei Erkältung hilft, lässt sich mit einem klaren Nein beantworten. Alkohol zählt zu den Immunsuppressiva und ist ein Zellgift. Der Wirkstoff kann das Immunsystem schwächen, da er die Funktion bestimmter Zellen stört. Unter anderem können die Adhäsion von Leukozyten an das Endothel, die Bildung proinflammatorischer Botenstoffe, phagozytoseassoziierte Mechanismen und die allgemeine Chemotaxis gehemmt werden. Dies kann die Fähigkeit des Körpers beschränken, das Erkältungsvirus zu bekämpfen und damit die Erholungszeit verlängern.

Alkohol kann zudem den Schlaf beeinträchtigen. Erholsamer Schlaf ist jedoch wichtig für die Genesung, da er dem Körper die Möglichkeit gibt, sich zu regenerieren und das Immunsystem zu stärken. Wer während einer Erkältung Medikamente einnimmt, sollte besondere Vorsicht walten lassen. Der Wirkstoff kann mit den Arzneimitteln interagieren und deren Wirksamkeit hemmen und unerwünschte oder gar gefährliche Nebenwirkungen hervorrufen. Eine Erkältung und Alkohol passen nicht zusammen und sind besser voneinander zu trennen. Patienten sollten stattdessen auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, viel Ruhe und die Einnahme von verschriebenen Medikamente setzen, um eine schnellere Genesung zu unterstützen.

Vertrauen Sie unserer Erfahrung. Ihre Gesundheit ist unser größtes Anliegen:

Bewertung wird geladen...

5,0

Klinikbewertungen.de

★★★★★★ (6/6)

Alkohol bei Grippe

Beschwerden wie hohem Fieber, Gliederschmerzen und trockenem Husten einhergeht. Durch den Konsum von Alkohol bei Grippe wird das Immunsystem zusätzlich geschwächt, wodurch der Körper verstärkt Probleme hat, die Infektion zu bekämpfen. Zudem ist Alkohol ein harntreibendes Getränk, das dazu führt, dass Betroffene mehr Flüssigkeit verlieren. Dies ist besonders bei hohem Fieber gefährlich.

Bei einer stark erhöhten Körpertemperatur verliert ein Patient durch vermehrtes Schwitzen mehr Flüssigkeit als normalerweise. Dadurch besteht die Gefahr einer Dehydrierung, bei der der Körper nicht ausreichend Flüssigkeit hat, um lebenswichtige Funktionen aufrechtzuerhalten. Alkohol bei Grippe verschlimmert den Effekt. Die Dehydrierung kann zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustands führen und sogar lebensbedrohlich sein, insbesondere bei Kindern und älteren Menschen. Viel Wasser zu trinken ist bei grippalen Infekten eine sinnvolle Maßnahme, da es den Flüssigkeitsbedarf direkt deckt.

Alkohol trinken bei Erkältung - NESCURE Privatklinik

Das sagen unsere ehemaligen Patienten

"Ein absolut überzeugendes Konzept. Das gesamte Personal, Ärzte, Krankenschwester, Therapeuten aber ebenso die „guten Geister“ des Hauses, sind äußerst freundlich und kompetent. Man fühlt sich von Beginn an sehr gut „aufgehoben“."

Minika, 57, Alkoholabhängigkeit

"Wer in dieser Entzugsklinik keinen Erfolg hat, der hat wirklich ein Problem. Ich hätte niemals gedacht, in der kurzen Zeit so ins Leben zurück zu kommen."

Christoph, 53, Alkoholabhängigkeit und Depressionen

"Wir waren 10 total unterschiedliche sich fremde Personen, die sich schon innerhalb der ersten Woche zu einem super Team entwickelt haben. Der gemeinsame Beginn und die daraus resultierende Gruppendynamik ist ein unersetzlicher Baustein dieser Therapie.."

Norbert, 51, Alkoholabhängigkeit

Alkohol gegen Erkältung bei Suchtkranken

Bei Suchtkranken sollten kein Alkohol gegen Erkältung eingesetzt werden. Ein stetiger Konsum von Alkohol führt zu einer deutlichen Schwächung des Immunsystems, wodurch der Körper von vornherein eine Infektion schlechter bekämpfen kann. Durch das Trinken von Alkohol wird der Organismus zusätzlich beeinträchtigt und die Sucht aufrechterhalten.

Alkohol bei Erkältung - NESCURE Privatklinik

Zudem liegen durch den Alkoholmissbrauch oftmals weitere Erkrankungen des Körpers vor, die eine Genesung erschweren. Übermäßiger Alkoholkonsum kann im Laufe der Zeit zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse führen. Auch die Funktionsweise der Leber ist meist gestört. Das Organ hilft dabei, Giftstoffe und schädliche Substanzen wie Alkohol abzubauen und aus dem Körper zu entfernen. Ein langfristiger Alkoholkonsum beeinträchtigt diesen Prozess. Es erhöht außerdem das Risiko für alkoholbedingte Lebererkrankungen und chronische Leberentzündungen. Daneben können zahlreiche andere Beeinträchtigungen der Gesundheit vorliegen.

Die Kombination von Erkältung und Alkohol ist deshalb für alkoholabhängige Personen tabu. Allerdings fällt es suchtkranken Menschen durch den Suchtdruck besonders schwer, auf die Droge zu verzichten. Das gesteigerte Verlangen nach Alkohol kann die Eigenbeherrschung und die Fähigkeit, Verlockungen zu widerstehen, erheblich beeinträchtigen. Dies kann dazu führen, dass die betroffene Person trotz des festen Entschlusses, trocken zu bleiben, wieder zur Substanz greift und den Konsum von Alkohol bei Erkältung nicht unterbindet.

Sind Sie selbst von Alkoholismus betroffen und interessieren sich für eine Aufnahme in der Nescure Privatklinik am See?

Bitte teilen Sie uns Ihre Rufnummer mit, wir rufen Sie zurück!

11 + 11 =

Suchterkrankung in Privatklinik ganzheitlich behandeln

Auf das Trinken von Alkohol bei Erkältung zu verzichten, stellt für Suchtkranke eine extreme Herausforderung dar. Wer täglich die Substanz konsumiert und das Trinkverhalten während eines schweren Infektes nicht unterlässt, schadet seiner Gesundheit zusätzlich und beeinträchtigt die Heilung deutlich. Die Verschlechterung des Allgemeinzustandes kann wiederum das Verlangen nach Alkohol erhöhen, um die Symptome zu lindern, deshalb sollte die Sucht umgehend und professionell behandelt werden.

Die NESCURE® Privatklinik am See stellt eine renommierte Einrichtung dar, die sich auf die Behandlung von Alkoholabhängigkeit und Alkoholentzug spezialisiert hat und Suchtkranken ein ganzheitliches Therapiekonzept bietet. Seit 2019 gehört die Klinik zur angesehenen Oberberg Gruppe, welche als führender Qualitätsverbund für private Fachkliniken im Bereich Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland gilt. Das breite Spektrum der zu behandelnden Krankheitsbilder umfasst unter anderem Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen, darunter die Herausforderungen der Alkoholabhängigkeit, die mit Erschöpfungskrisen wie Burnout und Depression einhergehen können. Der Therapieansatz der NESCURE® Privatklinik am See basiert auf einem Behandlungskonzept, das den ganzen Körper betrachtet, und soll einen sanften Weg aus der Abhängigkeit gewähren. In einem idyllischen Umfeld erfahren suchtkranke Personen, wie das Leben ohne die Droge funktionieren und sich ein gesunder Lebensstil wieder einstellen kann.

Dieses einzigartige Konzept ermöglicht einen schonenden und zugleich zügigen Alkoholentzug durch eine breite Palette an klassischen sowie modernen Behandlungsformen. Im Mittelpunkt steht dabei der Patient mit all seinen Bedürfnissen. Neben regelmäßigen Gruppen- und Einzelgesprächen wird besonderes Augenmerk auf die Neuro-Elektrische Stimulation gelegt. Diese hochwirksame Form der Elektro-Akupunktur zielt auf die biochemischen Aspekte der Sucht ab und kann den Entzug leichter gestalten. Es werden grundlegende und nachhaltige Verhaltensänderungen aufgezeigt und gefördert. Auch eine tiergestützte Behandlung ist möglich. Die Therapie dauert nur 23 Tage und ist durch die malerische Lage am See und eine familiäre Atmosphäre geprägt. Patienten erfahren in der Einrichtung eine komfortable Unterbringung und eine frische und gesunde Küche, damit die Genesung mit Ruhe und Wohlergehen erfolgen kann. Zum Behandlungskonzept gehören zudem eine Vielzahl von physiologischen Maßnahmen wie Yoga und Massagen, die sowohl die körperliche als auch die mentale Gesundung unterstützen.

Therapie und Genesung in heilsamer Umgebung

Die Nescure Privatklinik am See stellt sich vor. Erfahren Sie mehr über unser Therapieprogramm und was wir für Ihre Therapie und Genesung tun können.

Sind Sie selbst von Alkoholismus betroffen? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

FAQ/Häufig gestellte Fragen

Hilft Alkohol bei Erkältung?

Alkohol trinken bei Erkältung ist nicht zu empfehlen. Während eines akuten grippalen Infektes wirkt der Konsum von Alkohol eher kontraproduktiv anstatt förderlich für die Genesung. Die Substanz kann die Heilungstendenzen behindern und Alkohol bei Erkältung eine verstärkte Schwächung des Immunsystems hervorrufen, sodass sich der Zustand einer erkrankten Person länger hinzieht. Der menschliche Körper ist während einer grippeähnlichen Erkrankung bereits stark gefordert, um die eindringenden Viren zu bekämpfen. Das Immunsystem arbeitet auf Hochtouren, um die Erreger zu eliminieren und sollte nicht zusätzlich durch Alkohol belastet werden. Die Substanz ist ein Giftstoff für den Körper und kann die gesundheitliche Situation weiter verschlimmern. Aus diesem Grund hilft Alkohol bei Erkältung nicht.

Warum hat Alkohol einen wärmenden Effekt?

Alkohol hat einen wärmenden Effekt auf den Körper, weil er die Blutgefäße erweitert und damit die Durchblutung unterstützt. Dieser Prozess wird als Vasodilatation bezeichnet und führt dazu, dass vermehrt warmes Blut an die Hautoberfläche fließt, was eine erhöhte Wärmeabgabe zur Folge hat. Dadurch verspürt man ein angenehmes, wärmendes Gefühl. Allerdings kann die gesteigerte Durchblutung der Haut und die Abgabe von Körperwärme an die Umgebung die Wahrnehmung von Kälte beeinflussen und im Extremfall zur Unterkühlung führen.

Warum schadet Alkohol bei Erkältung einer suchtkranken Person besonders?

Das Immunsystem einer alkoholabhängigen Person ist bereits ohne eine Infektion geschwächt und in der Regel liegen alkoholbedingte Beeinträchtigungen vor, die eine Genesung erschweren. Der Konsum von Alkohol bei Erkältung verstärkt die Schwächung des Körpers und unterstützt die Abhängigkeit. Menschen mit einer Alkoholsucht haben ein gesteigertes Verlangen nach der Substanz, auch wenn sie krank sind. Alkohol trinken bei Erkältung kann zu einem Teufelskreis führen, da das Getränk die Gesundheit weiter beeinträchtigen und die Sucht noch verstärken kann. Betroffene greifen oftmals zur Linderung der Erkältungssymptome zum Alkohol und sind damit anfälliger für einen wiederholten Konsum.

Quellen

Bhowmik, S. (2022). Does alcohol help with a cold?.
Lindberg, S. (2022). Should You Drink Alcohol With a Cold?.
Davis, A. (2021). How does alcohol affect your body temperature?.
Malloy, O. (2020). Drinking Alcohol While You Have A Flu Or Cold: Can Booze Really Help, Or Is This Just Another Myth?.
Pietrangelo, A. (2023). What Are the Effects of Alcohol on the Body?
Deng, Y., Wang, C., Shen S., Yang, X., Lou, H., Zhang, L. (2022). Effects of Acute Alcohol Intake on Nasal Patency.

Gemeinsame Therapie

5-6 Gruppengespräche pro Woche

Einzelgespräche

Wöchentlich 4 ärztliche/therapeutische Einzelgespräche

Wohlfühlatmosphäre

Unterbringung in grossen Zimmern/Appartements zur Einzelnutzung

Gesundheit geht durch den Magen

Vollverpflegung inklusive aller Getränke